Am 25.02. hielt die Jugendfeuerwehr Nidda ihre Jahreshauptversammlung im Stützpunkt ab. Jugendfeuerwehrwart Jann-Eric Holland konnte neben den Jugendlichen und Betreuern auch Wehrführer Jörg Riddel, seinen stellvertreter Mario Haas, den 1. Vorsitzenden Ernst Ludwig Kessel und 2. Vorsitzende Armin Oechler begrüßen. Nach der Begrüßung trug Holland den Jahresbericht vor. 2013 wurden von den Jugendlichen insgesamt 1088 Stunden Dienst geleistet. Zusammen mit den Stunden der Jugendwarte, Betreuer und sonstigen Helfern leistet die Jugendfeuerwehr in 2013 insgesamt ca 1600 Stunden arbeit. Neben 48 Übungs- und Unterrichtsabenden wurde an 3 Wettkämpfen, 2 Abnahmen von Jugendfeuerwehrabzeichen und einem Feuerwehrfest teilgenommen. Die Jugendfeuerwehr führte im Übrigen eine Übernachtung im Stützpunkt, einen Wandertag, eine 24 Stunden Übung und eine Weihnachtsfeier durch.

Wehrführer Riddel lobte die Jugendlichen für ihre vielen geleisteten Stunden und hob auch den Sieg beim Leistungsmarsch hervor, welcher ein schöner Erfolg für die Jugendlichen war. 

Zum Schluss wählten die Jugendlichen den Jugendausschuss. Hier wurden Janine Kirchner zur Jugendgruppensprecherin, Julia Kessel zu ihrer stellvertreterin, Paul Täubert zum Schriftführer und Marc Andre Holland zum Kassenwart gewählt.

Der neue Jugendausschuss

Spendenübergabe an die Jugendfeuerwehr NiddaÜber eine Spende in Höhe von 1.000 Euro konnte sich dieser Tage die Jugendfeuerwehr Nidda freuen. Hans Dieter Jungnick von der Firma Jungnick-Palettenzentrum überbrachte den Jugendlichen und deren Betreuern Jann Holland und Sandro Witt sowie Ernst-Ludwig Kessel, Jörg Riddel und Harald Zeitz vom Vorstand der Feuerwehr Nidda den Geldbetrag und dankte für die gute Zusammenarbeit. "Als holzverarbeitender Betrieb mit einer Betriebs- und Lagerfläche von mittlerweile mehr als 20.000 qm weiß ich um die Bedeutung unserer Feuerwehren. Deren hervorragende Arbeit und insbesondere auch das Engagement im Jugendbereich möchte ich mit meiner Spende honorieren" so Jungnick bei der Übergabe im Feuerwehrstützpunkt. Das Geld soll laut Ernst-Ludwig Kessel für die allgemeine Jugendarbeit und die Ergänzung der Ausstattung der Jugendlichen verwendet werden.

Als Dank für die letzten Jahre guter Zusammenarbeit überreichten die "Abgänger" Marc, Marc, Konrad und Christopher nach der gestrigen Übung den Jugendwarten bedruckte Wintermützen. Die Jugendwarte bedanken sich recht herzlich für das Geschenk und wünschen den Vieren natürlich weiterhin alles Gute in der Einsatzabteilung und, dass man dort noch sehr lange erfolgreich zusammenarbeitet.
JH

Anschiedsgeschenk für die Jugendfeuerwehrwarte

Seite 5 von 5