Einsatzleitwagen
Florian Nidda 1-11

Florian Nidda 1-11

Fahrzeugdaten
Abkürzung: Florian Nidda 1-11
Kategorie: Einsatzleitwagen
Organisation: FW Nidda
Typ: ELW 1
Fahrgestell: Opel Movano
Aufbau: Courtin
Besatzung: 1-1-2
Kennzeichen: FB-2920
Letzter Eintrag: 28.06.2018

Der Einsatzleitwagen 1 ist das Standard-Führungsfahrzeug vieler Feuerwehren. Bei Einsätzen bis zu mittleren Umfangs kann er eine Einsatzleitung beherbergen und unterstützen. Viele Berufsfeuerwehren und zahlreiche Freiwillige Feuerwehren haben den Einsatzleitwagen 1 in ihrer Alarm- und Ausrückeordnung als Führungsfahrzeug eines Löschzugs vorgesehen. Die Aufgaben eines Einsatzleitwagens hängen vom konkreten Einsatz ab. Im Wesentlichen besteht seine Aufgabe jedoch in der Leitung eines Einsatzes oder Einsatzabschnittes, im Transport und der Unterstützung eines Einsatzleiters oder Einsatzstabes, im Transport von Führungsmaterialien und in der Abwicklung von Funkverkehr an der Einsatzstelle und zwischen der Einsatzstelle und einer höheren Führungseinrichtung. Im Fahrzeug sind Kartenmaterial, Funkgeräte, Nachschlagewerke und andere Führungsmittel vorhanden. Zusätzlich sind Messgeräte für Strahlenschutz, Explosionsmessgerät und eine Wärmebildkamera verladen. Die Beladung umfasst weiterhin eine Notfalltasche für einen Atemschutz-Rettungstrupp, eine Notfalltasche für Erste Hilfe Maßnahmen, einen Stromerzeuger zur Energieversorgung des Fahrzeugs bei längeren Einsätzen und eine Kühlbox mit Wasserflaschen zur Grundversorgung von Atemschutzgeräteträgern zwecks Flüssigkeitsausgleich bei Atemschutzeinsätzen. Der Innenraum des Einsatzleitwagens ist so gestaltet, dass 2 Einsatzkräfte gleichzeitig sowohl im 2m Bereich wie auch im 4m Bereich unabhängig voneinander arbeiten können. Bei Bedarf kann der Fahrer- und Beifahrersitz gedreht werden und in Verbindung mit einer klappbaren Tischplatte entsteht somit ein Besprechungsraum. Die mobile Funktastatur kann bei Aufstellung des Schnelleinsatzzeltes an der Seitentür aus dem daraus geschaffenen Raum genuzt werden.

Heiraten im Museum

Eheschließungen im Feuerwehrmuseum sind von Mai bis September möglich.
Die Terminabsprache erfolgt über das Standesamt.

Das grüne Löschgruppen-Fahrzeug aus dem Jahre 1941 mit dem dazugehörigen Tragkraftspritzen-Anhänger ist das Glanzstück dieser Ausstellung. Bei einer Eheschließung wird das Löschgruppen-Fahrzeug vor das Museum gefahren. Ein tolles Motiv für Ihre Hochzeitsfotos.




Zusätzliche Kosten: 50 €

(Spende an die Feuerwehr für die Bereitstellung der Räumlichkeiten), 20 Sitzplätze stehen zur Verfügung. Für Rollstuhlfahrer geeignet. Parkmöglichkeiten auf den öffentlichen Parkplätzen rund um den Marktplatz und in der Innenstadt.

Feuerwehrmuseum Nidda
im alten Spritzenhaus am Marktplatz
Gerbergasse 2
63667 Nidda

Tolle Besucherzahlen zur "Nacht der Museen"

Zur "Nacht der Museen" waren zahlreiche Personen in der Niddaer Kernstadt unterwegs, konnte man doch nicht alltägliche Sehenswürdigkeiten in Augenschein nehmen. So fanden der Johaniterturm, die Hohlkeller am ehem. Kino, sowie das einstige Niddaer Gefängnis großes Interesse am Publikum.
Unsere Museumstruppe hatte sich auch was besonderes Ausgedacht, So gab es im Schlosshof Löschverführungen mit einer Handdruckspritze und verschiedenen  Motorspritzen aus unterschiedlichen Feuerwehrepochen. Über eine große Besucherzahl konnten sich die Kameradinnen und Kameraden im Museum freuen, viele Fragen mussten hier beantwortet werden.



Feuerwehrmuseum stellt sich beim HR vor

Ausstellung"Ihr Verein und Ihr Ehrenamt in Hallo Hessen", diese Aktion wurde vom Hessischen Rundfunk ins Leben gerufen um Menschen, welche sich besonders mit Herz und Seele für ihren Verein oder ihr Ehrenamt engagieren, vorzustellen.

Am Freitag, den 22. Juni 2018 von 16:00 - 18:00 Uhr werden unsere Kameraden vom Feuerwehrmuseum im HR Fernsehen vorgestellt. Bernd Haas und Marc-André Holland sprechen über die Geschichte und die Ausstellungsstücke des Niddaer Feuerwehrmuseum. Viele Exponate werden Sie mit nach Frankfurt ins Studio mitnehmen, das Highlight wird natürlich der Oldtimer LLG (Leichtes Löschfahrzeug) auf Mercedes-Benz L1500S mit Baujahr 1941 sein.Ausstellung


Verpassen Sie es nicht, gerne dürfen Sie diesen Bericht auch teilen !