Freiwilligen Feuerwehr Nidda e.V. - Einsatzabteilung

Drehleiter mit Korb - DLA (K) 23/12

Drehleiter DLA (K) 23/12 Funkrufname:
Typ:
Fahrgestell:
Aufbau:
Besatzung:
Baujahr:
Florian Nidda 1-30
DLA(K) 23/12
MAN
Magirus
0/1/2
2017 

Leistung: 213 kW (290 PS)
Hubraum: 1150 Nm ; 6,9L
Geschwindigkeit: 100 km/h
Zul. Ges. Gewicht: 15.500 kg

- min. 0,5 Meter Abstand von Gullydeckel, Schächten, Böschungen etc.
- Kein Abstützen auf Brücken / Überfahrten
- Unterlegklötze aus Gründen der Erdung nur mit Stahlarmierung
- Abstützen auf Gehwegen und verdichtetem Untergrund nur mit Auffahrbohlen der DLK
- Standplatz max. 7 Grad Neigung

Abstände zur DKM = Drehleiterkranzmitte:
- 1 Meter volle Abstützung der belasteten Seite (ab Fahrzeugkante)
- 2 Meter Negativ-Überstand durch Hubrettungssatz
- 2 (max. 3) Meter vom Punkt der Objekt- / Fluchtpeilung bis zur DKM (siehe unten)
- 6 Meter Abstand vom Objekt zur DKM für max. Rettungshöhe
- 8 Meter Unterleiter von DKM (Anleitern geringer Höhe)
- 8 Meter (maximal) zur Geländekante bei Unterflurbetrieb
- 10 Meter hinter Drehleiter sind freizuhalten
- 2 Meter auf das Anleiterobjekt zugehen vom Punkt 1 der Peilung der Horizontalflucht (von 2 nach 3) bis zur Positionierung (4) der DKM

Sicherheit:
- Freistandsfelder beachten
- Kein Einsatz bei Gewitter
- Zur Menschenrettung nur von oben oder seitlich mit Korb an Person anfahren
- Beim Besteigen Sprossengleicheit und Motor aus
- Zusatzbelastung durch Wenderohr etc. beachten
- Sicherung der Korbesatzung mit Feuerwehrgurt
- Solaranlagen bis 1000 Volt auch nachts
- Sonnekollektoren bis 140 Grad heißes Wasser

Nennspannung (Volt)    Sicherheitsabstand
bis 1000 V 1 Meter
über 1 kV bis 110 kV 3 Meter
über 110 kV bis 220 kV 4 Meter
über 220 kV bis 380 kV 5 Meter
Unbekannte Spannung 5 Meter
Mobilfunkanlage 5 Meter
Radiosenderanlagen 10 Meter
TV-Senderanlagen 50 Meter

Wind:
- Sicherung der Leiter durch Seile
- Ab Windstärke 8 Beaufort nur noch Menschenrettung
- Ab Windstärke 10 Beaufort kein Einsatz mehr