Dienstag, 24. April 2018

Webcam

Webcam Feuerwehrstützpunkt Nidda

Einsatzstatus

Einsatzbereit

    Bürgermeister Seum besucht die Ausbildung der Drehleitermaschinisten

    Ausbildung der DrehleitermaschinistenDie neue Drehleiter der Feuerwehr Nidda konnte kürzlich im Magirus Werk Ulm abgeholt und nach Nidda überführt werden. Es handelt sich um eine Leiter vom Typ Magirus M32 L AS, die auf einem Fahrgestell von MAN TGM 15.290 Euro 6 aufgebaut ist. Sie besitzt einen Rettungskorb RC 400C mit 400 kg Tragfähigkeit. Nach Auslieferung des fertigen Fahrzeuges sind umfangreiche Ausbildungs- und Schulungsmassnahmen der Drehleitermaschinisten und des Feuerwehrpersonals angelaufen. Es liegen zwischen neuer und alter Leiter rund 30 Jahre technologische Weiterentwicklung, so Wehrführer Jörg Riddel. Bis die Ausbildung abgeschlossen ist, bleibt die alte Drehleiter noch im Einsatz. Bürgermeister Hans Peter Seum überzeugte sich persönlich vom Stand der Schulungen beim Anleitern an ein Gebäude der Wohnungsbau Nidda in der Altstadt.
                   Ausbildung Drehleitermaschinisten

    Endabnahme der neuen Drehleiter

    Zur Endabnahme der neuen Drehleiter ist eine Abordnung ins Magirus Werk nach Ulm gefahren. Hier werden alle Vorgaben, Ausstattungen und Beladungen geprüft, sowie eine Ersteinweisung der Maschinisten vorgenommen.

    Drehleiterabnahme in UlmDrehleiterabnahme in UlmDrehleiterabnahme in UlmAbnahme dre Drehleiter in UlmAbnahme der Drehleiter in UlmAbnahme der Drehleiter in Ulm

    Christstollen Kostprobe und eine Gute Tat

    Spendenübergabe mit Familie RankAm Samstag, den 11.11. präsentierte die Stadtbäckerei Rank auf dem Marktplatz Ihren #meisterhaftenStollen, welcher auch kostenlos Probe verköstigt werden konnte. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Nidda wurde um eine Spende für die Schutzausrüstung der Kinder und Jugendlichen gebeten. Vielen Dank für diese Vorbildliche Aktion und den Spendenbetrag, welcher von der Stadtbäckerei Rank aufgerundet wurde.

    FEUERWEHRBALL - Vorverkauf und Haussammlung

    Feuerwehrball 2018Mit dem Feuerwehrball steht in Nidda am Samstag, 20. Januar, im Bürgerhaus wieder ein besonderes gesellschaftliches Ereignis bevor. Für ihren Mix aus Show, Unterhaltung, Tombola und Tanz rechnen die Veranstalter erneut mit einem ausverkauften Bürgerhaus. Als Stargast konnte Christoph Engels verpflichtet werden. Engels bezeichnet sich selbst als „Gaukler und Draufgänger, Komiker und Komödiant, Kommunikationsexperte und Improvisationsgenie“. Er ist häufig zu Gast beim Zirkus Roncalli und dem Cirque Du Soleil. Mit von der Partie ist zudem die Band „Sunbow“. Bei der Tombola und einer Sonderverlosung gibt es wieder attraktive Preise zu gewinnen. Der Vorverkauf startet am 1. Dezember. Karten gibt es in der Geschäftsstelle der VR Bank Main-Kinzig-Büdingen sowie im Bürger-Service im Rathaus Nidda. Im Vorfeld ihres Balls führt die Freiwillige Feuerwehr Nidda wieder eine Haussammlung durch. Geldspenden aus der Sammlung werden genutzt, um die Ausrüstung der Wehr zu verbessern. Sachspenden sind für die große Tombola bestimmt. Die Sammlung startet ebenfalls am 1. Dezember und läuft bis 9. Januar.

    Jährliche Unterweisung CSA

    CSAAm vergangen Donnerstag fand unter der Leitung des Kameraden Harald Zeitz die jährliche Unterweisung einiger Atemschutzgeräteträger mit Zusatzausbildung CSA (Chemikalienschutzanzug) statt. Besonderes Augenmerk wurde auf das Anlegen und das Ablegen der Anzüge gelegt, um einen möglichst reibungslosen und schnellen Einsatz zu ermöglichen. Gerade nach dem Einsatz muss darauf geachtet werden, eine Kontaminationsverschleppung zu vermeiden, d.h. das etwa Chemikalien, mit denen der CSA-Träger in Berührung kam, in ungefährdete Bereiche gelangen.

    Nach einer kurzen theoretischen Einheit wurden dann die Chemikalienschutzanzüge angelegt und die befugten Träger mussten einen kleinen Hindernisparcour überwinden. Es musste z.B. über eine Leiterwand geklettert werden und unter der Ladebordwand des GW-L durchgelaufen werden ohne mit den Knien den Boden zu berühren um den Anzug nicht zu beschädigen.

     

                                                                  

    Neueste Nachrichten im Feuerwehrwesen